Werter Besucher,

mein Name ist Robert Nordsieck und ich darf Sie auf der neuesten Version der deutschen Ausgabe von weichtiere.at begrüßen. Es freut mich, dass Sie den Weg hierher gefunden haben und sich für Weichtiere interessieren.

Die Homepage unter dem Titel "Die lebende Welt der Weichtiere" gibt es bereits seit 2000 unter unterschiedlichen URLs, vor allem in Zusammenhang mit dem in den letzten Jahren mehrfach gewechselten Wohnort des Autors. Zu Anfang hatte die Homepage nur die Schulbiologie als Publikum im Blick, in der die Weichtiere meist mehr als stiefmütterlich behandelt werden (sehr verwunderlich eigentlich angesichts der Tatsache, dass es über 50.000 Arten von Weichtieren auf der Erde gibt, nicht gerechnet ungezählte fossile Gruppen, wie Ammoniten und Belemniten). Bald zeichnete sich jedoch ab, dass darüber hinaus neben vielen biologisch interessierten Laien auch Studenten und selbst Dozenten der Biologie auf die Homepage zugreifen wollten und daher eine größere wissenschaftliche Exaktheit gefragt war. So wuchs die Homepage im Verlauf der letzten drei Jahre durch laufend erneuerte Seiten und viele Neuerscheinungen auf ein Vielfaches ihres Ausgangsvolumens an.

In diesem Zusammenhang möchte ich mich besonders herzlich für die zahlreichen Beiträge bedanken, mit denen meine Homepage in freundlicher Weise unterstützt wurde.

Ich habe mir erlaubt, allen Personen, deren Beiträge die Seite in ihrer aktuellen Form erst möglich gemacht haben, auf einer besonderen Seite meinen Dank auszusprechen. Ich möchte besonders darum bitten, die Rechte der auf der Homepage genannten Besitzer dargestellter Abbildungen zu achten.

Heute umfassen die englische und deutsche Version gemeinsam über 20 MB, ein Grund, warum beide Versionen jetzt auf getrennten Servern laufen. Zusätzlich erreichte mich mehrfach die Forderung nach mehr Übersichtlichkeit, so dass zunächst das äußere Layout der Seite völlig überarbeitet werden musste. Die bestehenden Seiten wurden teilweise stark gekürzt und bauen aufeinander auf, so dass man jetzt, will man etwas über den Körperbau der Schnecken wissen, auch bei den Weichtieren (zu denen die Schnecken ja gehören) nachlesen muss. Beim Anstellen von Nachforschungen zahlt es sich also aus, zwischen den Seiten hin und her zu springen, um etwas nachzulesen. Dies wird erleichtert durch das neu eingeführte Kapitelmenü am oberen Bildschirmrand, durch das man zwischen den acht Klassen und dem übergreifenden Kapitel "Weichtiere" hin und her springen kann. Ein Menü am linken Bildschirmrand verweist dann auf die untergeordneten Seiten.

Ein willkommener Seiteneffekt ist nun, dass man weichtiere.at zwar als Quelle für eine Haus- oder Facharbeit verwenden, aber nicht mehr einfach ganze Seiten ausdrucken und verwenden kann, sondern wissenschaftliche Recherche betreiben muss, eine Fähigkeit, deren Grundzüge man ja bereits in der Schule lernen sollte.

Die Volltext-Suchmaschine ist natürlich erhalten geblieben, Neuigkeiten werden außerdem fortlaufend auf einer gesonderten Seite veröffentlicht, und wenn Sie gar nicht finden, was Sie suchen, können Sie mir immer noch eine Email schreiben und um Rat fragen. Normalerweise beantworte ich alle Anfragen täglich. Die Beantwortung schwieriger oder umfangreicher Anfragen kann natürlich manchmal etwas länger dauern, vor allem, wenn ich selbst erst recherchieren muss.

In der weiteren Planung dieser Seite, die in ihrem vorläufigen Zustand dem Netz übergeben wird, sind Kapitel über die wenig bekannten Weichtierklassen Furchenfüßer (Solenogastres) und Schildfüßer (Caudofoveata), sowie eine genauere Ausarbeitung der vergleichenden Biologie der Weichtiere (Mollusca). Als weiteres Projekt wird besonders das Kapitel "Landschnecken" überarbeitet und ausgebaut. Ziel ist, ausgehend von der österreichischen Landschneckenfauna, ein interaktiver Bestimmungsschlüssel europäischer Landschneckenarten. Über die Fortschritte können Sie sich auf der Seite "Neuigkeiten" informieren.

Auch nach meinem kürzlich erfolgten Umzug nach Deutschland wird die österreichische Domainadresse weichtiere.at übrigens weiterhin bestehen bleiben.

Ich hoffe, Sie bald wieder auf meiner Homepage begrüßen zu dürfen, so dass Sie auch in den Genuss der zahlreichen neuen Seiten kommen, die ich für Sie entwickelt habe oder noch entwickeln werde.

Ihr Robert Nordsieck